Tipp des Monats

Rosenöl

Rosa x damascena Herrm.
Volksnamen: Damaszenerrose, Bischofsrose, Gartenrose, Jungfernrose, Pomponrose, Königin der Blumen

„Der Rose süßer Duft genügt, man braucht sie nicht zu brechen,
und wer sich mit dem Duft begnügt, den wird ihr Dorn nicht stechen.“
Friedrich Bodensted

Rosenöl ist bekannt als Duft der „reinen und feinen Liebe“. Kein anderer Duft vermag unser Herz so stark zu berühren wie der Duft der Rose. Rose symbolisiert das Thema „Aufblühen“ und „Entfaltung“ und wird gerne in der Psychoaromatherapie genützt, um bei „Herzensthemen“ (Selbstliebe, Beziehungsfähigkeit) zu unterstützen. Eine Studie aus 2017 zeigt, dass Rosenöl auch Potential zur Anwendung bei Migräne hat.

Je nach Herkunftsland (Bulgarien, Türkei, Persien, Marokko) und Gewinnungsart (Wasserdestillation, Enfleurage) duftet es sehr unterschiedlich – von schwer und süß bis zu weich und blumig. Ätherisches Rosenöl zählt zu den teuersten Ölen, da die Ausbeute sehr gering ist (ca. 3000-5000 kg Rosenblütenblätter für 1 kg Rosenöl). Bei der Gewinnung von Rosenöl mit Hilfe der Wasserdestillation entsteht ein Nebenprodukt: Rosenhydrolat, auch „echtes Rosenwasser“ genannt.

Frauenöl

Hauptsächlich wird Rosenöl zur Beduftung von sinnlichen Parfums und Körperpflegeprodukten verwendet. Seine hautpflegende Wirkung kombiniert mit nervenstärkenden bis hin zu sinnlichen Eigenschaften ließ es zum Lieblingsöl vieler Frauen werden. Tipp: Duftes Empowerment – Ein Seminar für Frauen…

Kommen und gehen in Liebe

Mit ätherischem Rosenöl begrüßt man einen Menschen auf der Erde (Geburtsvorbereitung) und verabschiedet einen Menschen (Sterbebegleitung) wieder. Sozusagen in Liebe willkommen heißen und in Liebe gehen lassen. Eine Studie aus 2017 zeigt außerdem auf, dass Rosenöl bei schwangerschaftsbedingten Rückenschmerzen eingesetzt werden kann. Tipp: Aroma-Anwendungen für Schwangere und Kleinkinder…

Der jugendliche Duft der Rose

Echter Rosenduft wird auch „Duft der jungen Mädchen“ genannt. Eine Frau, die mit echtem ätherischen Rosenöl beduftet ist, wird um bis zu 10 Jahr jünger eingschätzt (Tipp: 1 gtt. wie ein Parfum auf die Halsschlagadern und Handgelenke geben). Auch Kleoaptra setzte Rosenblüten und Rosenduft ein, um ihre jugendlich-weibliche Ausstrahlung bei Verhandlungen mit Kriegsherren zu intensivieren.

TippAchtung vor Fälschungen
Rosenöl gehört zu den am häufigsten gefälschten ätherischen Ölen (wie z.B. auch Sandelholz und Lavendel). Neben dem synthetischen Nachbau oder der Beimengung von synthetischen Duftstoffen wird Rosenöl von Fälschern auch gerne mit Rosengeranien-, Palmarosa- und Ylang Ylang-Öl verschnitten, da diese rosenähnlich duften, aber wesentlich preisgünstiger sind. Anhand des Analysezertifikates (GCMS) kann man die Inhaltsstoffzusammensetzung prüfen. 

Botanik, Gewinnung & Inhaltsstoffe

Die Rose gehört zur Pflanzenfamilie der Rosengewächse (Rosaceae). Hergestellt wird das ätherische Öl mit Hilfe der Wasserdestillation aus den rosafarbenen Blüten (Blütezeit Mai und Juni), die vor dem Sonnenaufgang händisch geerntet werden! Für 1kg echtes Rosenöl benötigt man bis zu 5000kg frische Rosenblüten (daher ist das Öl so kostbar und teuer). Das bekannteste Rosenanbaugebiet liegt in Bulgarien.

TippAnderes Anbaugebiet – anderer Duft
Ätherisches Rosenöl wird hauptsächlich aus Rosa damascena gewonnen. Je nach Anbaugebiet (z.B. Bulgarien, Türkei, Marokko) bildet die Pflanze unterschiedliche Wirkstoffe aus und duftet daher auch anders. Die Einsatzgebiete von destilliertem Rosenöl sind jedoch gleich – egal aus welchem Anbaugebiet es stammt. Je nach Duftvorliebe entscheidet man sich daher für „Rose Bulgarisch“, „Rose Türkisch“, „Rose Marokko“ etc.!

Das (destillierte) ätherische Öl enthält über 400 Inhaltsstoffe – vorwiegend aber bis zu 75% Monoterpenole (v.a. Citronellol, Geraniol), bis zu 4% Ester (v.a. Citronellylacetat, Geranylacetat), bis zu 3% aromatische Alkohole (v.a. Phenylethylalkohol), bis zu 3% Ether (Mehtyleugenol) und in Spuren Sesquiterpene, Monoterpene und Monoterpenaldehyde sowie aromatische Säuren. Tipp: Die Biochemie der ätherischen Öle…

Weitere Rosenprodukte:

  • Im Handel ist neben destilliertem Rosenöl auch Rosenabsolue (meist aus Rosa centifolia) und C02-extrahiertes Rosenöl (meist aus Rosa alba) erhältlich. Diese Extrakte eignen sich aufgrund ihres lieblichen Duftes besonders gut für die Duftlampe oder für Parfums. In der medizinischen Aromatherapie wird das Destillat verwendet, da dieses im Gegensatz zum Absolue keine Lösungsmittelrückstände enthalten kann. CO2-Rosenextrakt ist auch lösungsmittelfrei aber nicht für Naturkosmetik (sehr wohl aber für Lebensmittel – allerdings mit Dosierungsbeschränkung) zugelassen.
  • Rosenhydrolat: echtes Rosenwasser, das als Nebenprodukt bei der Destillation entsteht. Es enthält nur Spuren des ätherischen Öls, dafür aber wasserlösliche Stoffe der Rose. Rosenhydrolat wird v.a. bei Bindehautentzündung, Windeldermatitis, Aromaküche und als Gesichtswasser empfohlen.
  • Rosenattar: um Rosenattar herzustellen, gibt es in Indien eine spezielle Herstellungsmethode: Rosenöl (mit Hydrolat) wird direkt in mit Sandelholz gefüllte Behälter „hineindestilliert“. Da es sich hier um eine sehr aufwändige Methode handelt, ist Rosenattar sehr teuer (5 ml ca. € 30,-). Rosenattar hat sich hervorragend im Einsatz gegen Halsschmerzen erwiesen (Erwachsene: 1 gtt. auf einem Würfelzucker einnehmen).
  • Rosenmazerat: dabei werden Rosenblütenblätter in fettes Öl (z.B. Olivenöl) oder Alkohol eingelegt bzw. „ausgezogen“.
  • Wildrosenöl = Hagebuttenkernöl: dieses fette Öl, meist der Rosa rubiginosa bzw. R. mosqueta, ist aufgrund seiner antiphlogistischen und epithelisierenden Wirkungen ein ideales Basisöl für die Behandlung von Narben und Falten. Beachten Sie allerdings, dass unraffiniertes Wildrosenöl nur wenige Wochen haltbar ist.

Tipp
Die Cistrose ist nicht mit der Rose verwandt. Cistrosen gehören zur Pflanzenfamilie der Cistrosengewächse und bilden ein sehr aromatisches Harz (Labdanum). Der Duft der Cistrose ist völlig anders. Für die ätherisch-Öl-Gewinnung wird Cistus ladaniferus verwendet – im Gegensatz zur Teecistrose (Cistus incanus; auch „Graubehaarte Zistrose“). Tipp: Duftpflanzen erkennen | Botanik für Aromafachkräfte…

Einsatzgebiete

  • Abszesse
  • Akne
  • Adrenalinüberproduktion
  • Aphrodisiakum auf Frauenhaut
  • Angst
  • Anspannung
  • Babypflege
  • vorbeugend: Dehnungssreifen
  • depressive Verstimmungen
  • Demenzerkrankungen
  • Durchblutungstörungen
  • Entzugserscheinungen
  • Epilepsie
  • Errektionsstörungen bei Frauen
  • Geburtsschmerzen
  • Geburtsvorbereitung
  • Hautpflege
  • Herzrasen
  • Herzschwäche
  • Kreislaufstörungen
  • Liebeskummer
  • schmerzhafte Menstruation
  • Magersucht
  • Nervosität
  • Pubertätskrisen bei Mädchen
  • Reizbarkeit
  • Rückenschmerzen
  • mangelnde Selbstliebe
  • Stress
  • Trenungsangst
  • Zwangserkrankungen
  • u.v.m.

Kontraindikationen und Vorsichtsgebote:

  • Lebererkrankungen – keine Einnahme empfohlen

Hinweis
Am 23. Juli 2020 startet der nächste Lehrgang „Dipl.-Aromapraktiker*in“ (Weiterbildung Komplementäre Pflege – Aromapflege nach § 64 GuKG) in Graz. Neben dem bewährten Fernlehrteil (5 Studienbriefe) können ab sofort optional 6 weitere Kurstage via E-Learning absolviert werden. D.h. der Präsenzteil reduziert sich auf 4 Wochenenden in Graz. Mehr dazu hier…

Anwendungstipps (gtt.=Tr.)

Raumbeduftung
Für einen sinnlich Abend empfehle ich in der Duftlampe eine Mischung aus:
4 gtt. Rose bulgarisch oder persisch 10:90 in Jojoba
4 gtt. Grapefruit bio
1 gtt. Sandelholz

Sinnliches Aromabad (Partnerbad)
2 gtt. Rose bulgarisch oder persisch 10:90 in Jojoba
6 gtt. Bergamotte
2 gtt. Jasmin 10:90 in Jojoba
2 gtt. Sandelholz (oder Vetiver oder Patchouli oder Kiefer)
1 gtt. Muskatellersalbei
in 1/8lt. Milch oder 1 EL Mandelöl süß nativ bio mischen

Cleopatra-Bad
20 gtt. Rose 10:90 in Jojoba
3 gtt. Palamrosa
3 gtt. YlangYlang
1 handvoll Rosenblüten getrocknet
mit 1 Liter nicht entrahmter Kuhmilch oder Mandelmilch mischen und in die fertig eingelassene Badewanne zum Wasser geben, mind. 20 min baden.

Partnermassageöl „Liebe“
20 ml Jojoba oder Mandelöl süß nativ bio
2 gtt. Rose bulgarisch oder persisch 10:90 in Jojoba
6 gtt. Orange süß bio
1 gtt. Ylang Ylang
1 gtt. Vetiver
1 gtt. Vanille Extrakt in Alkohol
1 gtt. Muskatellersalbei
Optional kann diese Mischung auch mit weniger verschiedenen ätherischen Ölen hergestellt werden:
20 ml Jojoba oder Mandelöl süß nativ bio
6 gtt. Orange süß bio
4 gtt. Rose 10:90 in Jojoba
2 gtt. Vanille

Rosenkonfekt
Frische, stark duftende und unbehandelte Rosenblüten mit Eiklar bestreichen und mit Kristallzucker beidseitig bestreuen (nicht eintauchen).
24 Stunden trocknen lassen.

Weitere Infos zu Grundrezepten und Anwendungstipps finden Sie hier…

Begriffserklärungen:
>> Aromatherapie
>> Aromapflege
>> Phytotherapie

tipp_aromainfo
Achten Sie bei der Herstellung der o.a. Kompositionen auf Ihre Rohstoffe: 100% naturreine ätherische Öle und native Pflanzenöle in höchster Qualität für die o.a. Rezepturen erhalten Sie beispielsweise hier….

aromuli des Monats

„Vieles ist derzeit ungewiss, vieles neu. Eines ist aber gewiss: Die aromuli©-Kalibrierungsperlen sind mit Rosmarinöl aromatisiert – und das gilt als Mut- und Kraftöl. Um ganz neu durchzustarten, zuversichtlich und lebensfroh zu sein, können Ihnen diese aromuli© weiterhelfen. Auf Weltreise zur Neuorientierung zu gehen, ist gerade schwer möglich. Mit Kalibrierungsperlen fällt es Ihnen aber vielleicht auch ganz leicht, mit der Vergangenheit abzuschließen, neue Ziele zu finden und über sich selbst hinauszuwachsen. Rosmarin-Liebhaber können 3-6 Stk. dieser gesunden Nascherei mehrmals täglich auf der Zunge zergehen lassen!“

aromuli-des-Monats-Aktion statt um €12,- im Mai um nur €10,-:
KALIBRIERUNGSPERLEN – für deine Ausrichtung Anwendungstipps & mehr finden  Sie in der Produktbeschreibung bei den jeweiligen aromuli.

Quellenangaben:

Bücher:
Bitte klicken Sie hier… um zu den Literaturquellen zu gelangen.

aromuli-Bild:
Photo by Javier Allegue Barros on Unsplash

Internet:
www.pubmed.com (Suchwort: rose essentail oil)

Anmerkung: Die Angaben stellen Zusammenfassungen aus eigenen Erfahrungen und Informationen aus den genannten Quellen dar. Die auf der Website zusammengefassten Informationen können den Besuch beim Arzt, Apotheker, Therapeuten oder Lebens- und Sozialberater NICHT ersetzen. Eine Diagnose und individuell richtige Behandlung kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Arzt und Patient festgelegt werden! Die ätherischen Öle können/sollen begleitend zur Verbesserung des Wohlbefindens eingesetzt werden, sofern die Vorsichtsgebote, die Kontraindikationen, die entsprechende Ölqualität (naturrein und kbA/bio) sowie die richtige Dosierung bzw. Anwendung eingehalten wird!

%MCEPASTEBIN%