Tipp des Monats

Myrte Marokko

Myrtus communis L. – Chemotyp Myrtenylacetat
Volksnamen: Brautmyrte, Nordafrikanische Myrte, rote Myrte 

„Durch Bewegung überwindet man Kälte. Durch Stillhalten überwindet man Hitze.
Der Weise vermag es, durch seine Reinheit und Ruhe alle Dinge der Welt ins Gleichmaß zu bringen.“
(Laotse)

Die immergrüne Myrtenpflanze wurde Aphrodite, Göttin der Schönheit und Liebe, geweiht. Sie steht für Reinheit, Jungfräulichkeit, Jugend und Schönheit. Daher wird sie einem alten Brauch zufolge auch gerne für Brautkränze und Kränzchen zur Erstkommunion verwendet.

Je nachdem wie die Pflanze verarbeitet wird und wo sie wächst, enthält das ätherische Öl eine andere Wirkstoffzusammensetzung (vgl. Chemotypen unter Botanik/Gewinnung/Inhaltsstoffe). Die Myrte ct. Myrtenylacetat ist ein besonders gut verträgliches ätherisches Öl, das beispielsweise bei jugendlicher oder sehr empfindlicher Haut aber auch bei allergischen Reaktionen (z.B. Kontaktallergien) immer in verdünnter Form (z.B. 0,5 – 1%ig in Arganöl) aufgetragen werden kann. Myrte ct. Myrtenylacetat eignet sich aber auch für die Raumbeduftung:

  • im Sommer bei Heuschnupfen (in Kombination mit Melisse, Zypresse und Atlas Zeder) oder zur Abwehr von Insekten (z.B. in Kombination mit Lavendel und Lemongrass),
  • im Winter bei Erkältungssymptomen – v.a. bei Kleinkindern oder Asthmatiker*innen (z.B. in Kombination mit Petitgrain und/oder Benzoe).

Auf Geist und Seele hat Myrte eine stark reinigende und klärende Kraft. Somit eignet sich das Öl sehr gut in Grenzsituationen des Lebens. Auch bei

  • eingeschränkter Sichtweise
  • zu starker Verhaftung am Materiellen oder an Vergangenem und
  • bei selbstzerstörerischer Lebenseinstellung (z.B. Süchten)

gibt es tolle Erfolge mit Myrtenöl.

tipp_aromainfo
Laut meinem Patenbuch (Kräuterbuch aus 1745) wirkt Myrte v.a. adstringierend (zusammenziehend) und harntreibend. Es wurde u.a. bei Nieren-  und Blasengeschwüren, aber auch bei „unmäßigem“ Schweiß, „üblem Geruch der Achseln und Scham“, bei Feigwarzen, Schuppen, „Schrunden“ und auch bei Mundfäule empfohlen. 

Studie mit Myrtenöl

Anwendung bei Hämorrhoiden: Mahboubi, M., 2017. Effectiveness of Myrtus communis in the treatment of hemorrhoids. J Integr Med 15, 351–358. https://doi.org/10.1016/S2095-4964(17)60340-6

Botanik, Gewinnung & Inhaltsstoffe

Die Myrtus communis ist die Namensgeberin der Pflanzenfamilie der Myrtaceae (Myrtengewächse). Sie ist die einzige im Mittelmeerraum heimische Art dieser Familie und verströmt bei starker Sonnenbestrahlung einen frischen Duft. Das ätherische Öl wird mittels Wasserdampfdestillation aus den Blättern und Zweigen gewonnen.

Je nach Standort (Klima- und Bodenbedingungen) produziert sie unterschiedliche Inhaltsstoffe, die am Etikett des ätherisch-Öl-Fläschchens mit dem Hauptinhaltsstoff (Chemotyp) angeführt sind. Da diese Öle zwar von der gleichen Pflanze stammen, aber unterschiedliche Inhaltsstoffzusammensetzungen und somit andere Wirkungen haben, sollte dies bei der aromapraktischen Anwendung beachtet werden:

  • Myrte ct. Myrtenylacetat („Myrte Marokko“)
    Das ätherische Öl wird im Mittelmeerraum (Marokko, Tunesien, Frankreich) vorwiegend aus den leicht angetrockneten Blättern, Blüten und Zweigen u.a. für die Pharmazie und Parfumindustrie destilliert. Der Chemotyp „Myrtenylacetat“ ist neben dem Duft auch erkennbar an der meist rötlich-braunen Farbe des ätherischen Öls. Myrtenöl ct. Myrtenylacetat enthält u.a. bis zu 50% Monoterpene (v.a. Limonen und alpha-Pinen), bis zu 25% Ester (v.a. Myrtenylacetat), bis zu 17% Oxide (v.a. 1,8-Cineol) und bis zu 5% Monoterpenole (v.a. alpha-Terpineol).


Bild: rötlich-braunes Myrtenöl vom Chemotypen Myrtenylacetat

  • Myrte ct. Cineol („Myrte Türkei“, auch „grüne Myrte“ genannt)
    In der Türkei werden die frischen Zweige zur Duftgewinnung verwendet. Dieses ätherische Öl enthält einen höheren Anteil an 1,8-Cineol (Eucalyptol) = Chemotyp „Cineol“ – erkennbar auch an der meist grünlichen Farbe). Myrtenöl ct. Cineol enthält u.a. bis zu 30% Monoterpene (v.a. alpha-Pinen), bis zu 10% Ester (v.a. Myrtenylacetat), bis zu 45% Oxide (v.a. 1,8-Cineol) und bis zu 10% Monoterpenole (v.a. Linalool). Dieses ätherische Öl duftet und wirkt ähnlich wie Eukalyptus globulus-Öl.
    Hinweis: dieser Chemotyp sollte nicht für Asthmatiker*innen und kleine Kinder verwendet werden.
  • Myrte ct. Pinen („Myrte Anden“)
    Die aus den Anden (Peru) stammende Myrte unterscheidet sich von den anderen Myrtenölen durch ihren hohen Anteil an Monoterpenen, hat einen geringen Oxidgehalt und keine Ester. Myrte Anden enthält u.a. bis zu 75% Monoterpene (v.a. alpha-Pinen), bis zu 10% Oxide (v.a. 1,8-Cineol) und bis zu 10% Monoterpenole (v.a. Linalool).

tipp_aromainfo
Die Zitronenmyrte (Backhousia citriodora) zur gleichen Pflanzenfamilie (Myrtengewächse). Das ätherische Öl dieser Pflanze ist aber mit den o.a. Myrtenölen nicht vergleichbar. Zitronenmyrtenöl duftet ganz intensiv zitronig und ist im Duft und in der Wirkstoffzusammensetzung vergleichbar mit Lemongrassöl. Lt. einer Studie von Burke BE et al. aus 2004 wirkt das ätherische Öl der Zitronenmyrte gut gegen Dellwarzen. Es sollte allerdings nicht pur, sondern stark verdünnt mit einem fetten Öl aufgetragen werden. Es gibt zahlreiche weitere Myrtenarten, aus denen ätherische Öle gewonnen werden, die aber andere Inhaltsstoffzusammensetzungen und damit auch andere Einsatzgebiete haben (z.B. Honigmyrte, Anismyrte usw.).

Einsatzgebiete von Myrtenöl ct. Myrtenylacetat

  • Allergien
  • Atemwegsinfektionen
  • Bronchitis
  • Blasengeschwüre
  • Ekzeme (auch allergische)
  • Feigwarzen
  • Hämorrhoiden
  • Hautpflege (verbessert den Hautstoffwechsel)
  • Heuschnupfen
  • Leberfunktionsschwäche
  • Mukoviszidose
  • Mundfäule
  • Nierenprobleme
  • Prostataschwäche
  • Raumluftreinigung
  • Schlafstörungen
  • Schweißfüße
  • Schwitzen, übermäßiges
  • Stärkung und zugleich Entspannung des Nervensystems
  • Suchtverhalten
  • Unausgeglichenheit
  • usw.

Anwendungstipps (gtt.=Tr.)

Raumbeduftung
Sei es zur Reinigung der Raumluft (bzw. Atmosphäre) oder zur Linderung bei Erkältungskrankheiten; 1 Tropfen Myrtenöl mit 3 Tropfen Zitrone, Limette, Grapefruit, Weiß- oder Silbertanne bringt „Luft“ und Frische in Ihre Räumlichkeiten.

„Reinigungs“-Bad (zur Entgiftung und mentalen „Reinigung“)
1 gtt. Myrte ct. Myrtenylacetat
3 gtt. Limette bio
1 gtt. Zypresse
1 gtt. Wacholderbeere
1 gtt. Weihrauch Wildwuchs
in 1/8lt. Mich oder 1 EL Mandelöl mischen

Erkältungsbad (für Kinder)
1 gtt. Myrte ct. Myrtenylacetat
1 gtt. Benzoe
1 gtt. Thymian ct. Linalool
3 gtt. Mandarine rot bio
in 1/8lt. Mich oder 1 EL Mandelöl nativ bio mischen und dann in die fertig eingelassene Badewanne geben

Reinigungsmilch (Gesicht)
1 TL Buttermilch mit 1 gtt. Myrte ct. Myrtenylacetat verrühren

Heuschnupfen
1 gtt. Myrtenöl bei akutem Niesreiz in den Handflächen verreiben oder auf 1 Taschentuch geben und eine Trockeninhalation durchführen (bei geschlossenen Augen ein paar Mal intensiv den Duft inhalieren).

Körperöl „Loslassen und Stärken“
2 gtt. Myrte ct. Myrtenylacetat
1 gtt. Muskatellersalbei
4 gtt. Melisse in Jojoba 10:90
2 gtt. Vetiver
6 gtt. Limette (oder Mandarine rot) bio
mit 20 ml Mandelöl süß mischen; 2x tägl. das Herzchakra damit einreiben

Begriffserklärungen:
>> Aromatherapie
>> Aromapflege
>> Phytotherapie

tipp_aromainfo
Achten Sie bei der Herstellung der o.a. Kompositionen auf Ihre Rohstoffe: 100% naturreine ätherische Öle und native Pflanzenöle in höchster Qualität für die o.a. Rezepturen erhalten Sie beispielsweise hier…. Besonders beliebte feeling-Kompositionen mit Myrtenöl ct. Myrtenylacetat sind u.a. die Mischungen Power, Büro, Meditation und Cool Ice. Ätherisches Öl der Myrte Anden erhalten Sie beispielsweise hier…

 

Aromuli-Tipp: Im Wonnemonat Mai stehen viele schöne Feste an. Aromuli sind etwas ganz besonders und somit ein passendes Geschenk zu verschiedensten Anlässen wie z.B.

footer

Quellenangaben:

Bücher:

Bitte klicken Sie hier… um zu den Literaturquellen zu gelangen.

Internet:
www.pubmed.com (Suchwort: myrtus communis essential oil)
EOL-Datenbank

aromuli-Bild: Canva

Anmerkung: Die Angaben stellen Zusammenfassungen aus eigenen Erfahrungen und Informationen aus den genannten Quellen dar. Die auf der Website zusammengefassten Informationen können den Besuch beim Arzt, Apotheker, Therapeuten oder Lebens- und Sozialberater NICHT ersetzen. Eine Diagnose und individuell richtige Behandlung kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Arzt und Patient festgelegt werden! Die ätherischen Öle können/sollen begleitend zur Verbesserung des Wohlbefindens eingesetzt werden, sofern die Vorsichtsgebote, die Kontraindikationen, die entsprechende Ölqualität (naturrein und kbA/bio) sowie die richtige Dosierung bzw. Anwendung eingehalten wird!